Bundeshymne

Die Entstehung der Bundeshymne geht auf die unmittelbare Nachkriegszeit zurück. Damals sollte der staatliche Neuanfang auch durch eine neue Bundeshymne dokumentiert werden. Die Melodie schrieb man damals Wolfgang Amadeus Mozart zu, sie dürfte jedoch neueren Forschungen zufolge von Johann Baptist Holzer stammen. Der ursprüngliche Text wurde von der Schriftstellerin Paula Preradović verfasst und ging aus einem Preisausschreiben der Bundesregierung als Sieger hervor. Mit Ministerratsbeschluss vom 25. Februar 1947 wurde die Bundeshymne offiziell eingeführt.

Mit 1. Jänner 2012 ist die Bundeshymne der Republik Österreich als Bundesgesetz verankert. Originalwortlaut und Melodie siehe Bundesgesetzblatt BGBl. I Nr. 127/2011.

Die Bundeshymne der Republik Österreich im Volltext

Land der Berge, Land am Strome,
Land der Äcker, Land der Dome,
Land der Hämmer, zukunftsreich.
Heimat großer Töchter und Söhne,
Volk, begnadet für das Schöne,
Vielgerühmtes Österreich,
Vielgerühmtes Österreich.

Heiß umfehdet, wild umstritten,
Liegst dem Erdteil du inmitten,
Einem starken Herzen gleich.
Hast seit frühen Ahnentagen
Hoher Sendung Last getragen,
Vielgeprüftes Österreich,
Vielgeprüftes Österreich.

Mutig in die neuen Zeiten
Frei und gläubig sieh uns schreiten
Arbeitsfroh und hoffnungsreich.
Einig lass in Jubelchören,
Vaterland, dir Treue schwören,
Vielgeliebtes Österreich,
Vielgeliebtes Österreich.

Musikalische Version

Zur Darbietung der Bundeshymne vom Piaristenchor im Parlament und in Gebärdensprache